Suchfunktion

Das Ausbildungszentrum für Justizfachangestellte

beim Amtsgericht Ulm

 

Ausbildung und Berufsbild

 

 

Herzlich willkommen!

 

Ihr Interesse am Beruf der/des Justizfachangestellten freut uns.

Hier finden Sie alles Wissenswerte über den Ausbildungsgang und das Berufsbild. Interessante und vielseitige Aufgaben büroorganisatorischer und verwaltender Art erwarten Sie.

 

In mehreren Ausbildungszentren verschiedener Amtsgerichte können Sie innerhalb von 2,5 Jahren die Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten durchlaufen.

 

Bewerben können Sie sich, wenn Sie einen guten Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand haben. 

 

 

Die Aufgaben einer/eines Justizfachangestellten:

 

Justizfachangestellte arbeiten bei Gerichten und Staatsanwaltschaften im Team mit Justizfachwirten und unterstützen dabei Richter, Staatsanwälte, Notare und Rechtspfleger.

Sie sind für den reibungslosen Ablauf des Geschäftsbetriebs verantwortlich und nehmen dabei büroorganisatorische und verwaltende Aufgaben im Straf- und Zivilprozess, in Familien- und Zwangsvollstreckungssachen, bei Insolvenzverfahren sowie in Grundbuch-, Nachlass- und Betreuungsangelegenheiten wahr.

Welche Aufgaben Sie hierbei insbesondere zu erfüllen haben, finden sie unter „Die Ausbildungsinhalte - praktische Ausbildung“.

Außerdem sind Sie wichtige Ansprechpartner für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger.



Ein Film über das breit gefächerte Tätigkeitsfeld der Justizfachangestellten kann hier abgerufen werden.

 

 

Der Ausbildungsverlauf:

 

Im Ausbildungszentrum des Amtsgerichts Ulm können Sie den Ausbildungsgang zur/zum Justizfachangestellten durchlaufen.

 

Die Ausbildung beginnt jeweils am 1. September und dauert 2,5 Jahre. Sie findet an verschiedenen Lernorten statt:

 

1. im Ausbildungszentrum für den Einführungslehrgang zu Beginn der Ausbildung - von September bis Mitte November - sowie für den Begleitunterricht an einem Tag pro Woche während der praktischen Ausbildung

 

2. zur praktischen Ausbildung:

    - bei einem Amtsgericht in Wohnortnähe

    - beim Landgericht Ulm

    - bei der Staatsanwaltschaft Ulm

 

3. in der kaufmännischen Berufsschule der Humpis-Schule in Ravensburg (Blockunterricht  von jeweils drei bis vier Wochen).

 

Praktische Ausbildung und Blockunterricht in der Berufsschule wechseln sich hierbei ab.

 

Im zweiten Ausbildungsjahr nehmen Sie an der Zwischenprüfung teil. Die Ausbildung endet mit der schriftlichen Abschlussprüfung in der Berufsschule, der Prüfung in Textverarbeitung im Ausbildungszentrum und der mündlichen Prüfung vor dem Prüfungsausschuss des Oberlandesgerichts Stuttgart.

 

 

Während der gesamten Ausbildung werden Sie im Ausbildungszentrum von der Ausbildungsleiterin Frau Müller betreut.

 

 

 

Die Ausbildungsinhalte:

 

1. Praktische Ausbildung:

 

Im Verlauf der Ausbildung lernen Sie unter anderem

 

  • mit Informations- und Kommunikationstechniken umzugehen
  • Akten anzulegen und zu führen
  • den Posteingang und -ausgang zu bearbeiten
  • Auskünfte zu erteilen und Akteneinsicht zu gewähren
  • Fristen zu berechnen und zu überwachen
  • Anträge und Erklärungen aufzunehmen
  • Schriftstücke aller Art zu erstellen (z. B. Urteile, Beschlüsse, Ladungen von Angeklagten, Parteien, Rechtsanwälten und Zeugen)
  • Zustellungen und Veröffentlichungen zu veranlassen
  • Protokolle im Strafverfahren zu erstellen
  • Kosten zu berechnen und Zahlungen zu überwachen

 

2. Theoretische Ausbildung:

  • Zivilrecht und Recht der freiwilligen Gerichtsbarkeit mit Verfahrensrecht
  • Zwangsvollstreckungsrecht
  • Strafrecht und Strafverfahrensrecht
  • Kostenrecht
  • Deutsch
  • Allgemeine Wirtschaftslehre
  • Elektronische Datenverarbeitung und Textverarbeitung
  • Rechnungswesen
  • Gemeinschaftskunde
  • Englisch.

 

Eine Farbbroschüre zum Ausbildungsgang Justizfachangstellte/r können Sie hier herunterladen.

Zum Ansehen der Broschüre benötigen Sie den Acrobat Reader.

 

icon Download    Farbbroschüre Justizangestellte/r

             (Stand. September 2013, pdf-Datei)

 

 

 

 

Der Ausbildungsstatus:

 

Die monatliche Ausbildungsvergütung beträgt

      

 ab 1. März 2016:

  • im ersten Ausbildungsjahr       901,82 Euro
  • im zweiten Ausbildungsjahr     955,96 Euro
  • im dritten Ausbildungsjahr    1.005,61 Euro

 

Hinzu kommen anteiliges Weihnachtsgeld sowie auf Antrag vermögenswirksame Leistungen.

 

Sie haben einen Urlaubsanspruch von 29 Tagen pro Jahr.

 

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 39,5 Stunden: Montag bis Donnerstag 8,25 Stunden sowie am Freitag 6,5 Stunden.

 

Im Fall der Übernahme nach erfolgreichem Abschluss werden Sie in den Landesdienst im Angestelltenverhältnis eingestellt (bei Einstellung in einer Serviceeinheit: Entgeltgruppe 6 des TV-L, Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder). Es gibt Aufstiegsmöglichkeiten in höhere Entgeltgruppen bei Ausübung anspruchsvoller Tätigkeiten, sowie die Möglichkeit einer sechsmonatigen Zusatzausbildung für die Laufbahn des mittleren Justizdienstes als Justizfachwirt/in.

 

 

 

Bewerbung:

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

 

Bewerben können Sie sich ab Juli bis 31. Oktober, wenn Sie einen guten Realschulabschluss (Notendurchschnitt mindestens 3,0) oder einen gleichwertigen Bildungsstand besitzen.

 

Für die Ausbildung ist eine Einstellung ohne mittleren Bildungsabschluss nicht mehr möglich, weil die Ausbildungszeit auf 2 Jahre und 6 Monate gekürzt wird und eine Kürzung nur bei Vorliegen des mittleren Bildungsabschlusses zulässig ist.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig in den Landesdienst eingestellt.



 

Ihre schriftliche Bewerbung mit

  • Bewerbungsschreiben
  • tabellarischem Lebenslauf
  • Lichtbild aus neuester Zeit
  • Schulzeugnissen der letzten drei Schulhalbjahre (bei Wirtschaftsschülern auch das Zeugnis über den Hauptschulabschluss)
  • Zeugnissen über Ausbildungs- und Beschäftigungszeiten seit Beendigung der Schulzeit - gegebenenfalls -
  • Zeugnissen über bestandene Prüfungen - gegebenenfalls -
  • einer Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter, dass diese mit Ihrer Bewerbung einverstanden sind (wenn Sie noch minderjährig sind)

senden Sie bitte an das

 

Amtsgericht Ulm

Ausbildungszentrum

Frau Müller

Zeughausgasse 14

89073 Ulm

Ab sofort können Sie sich auch ONLINE bewerben.
   Hier geht’s zur Online-Bewerbung 

 

Von Vorteil ist es, wenn bereits ein Grundkurs für die Tastaturschulung (10-Finger-System) belegt wurde.

 

 

Sollten Sie noch Fragen zur Ausbildung als Justizfachangestellte/r haben, erhalten Sie nähere Auskünfte über die Ausbildungsleiterin des Amtsgerichts Ulm, Frau Müller, unter Telefon 0731 189-2176 bzw.  Mueller@AGUlm.justiz.bwl.de oder über das Oberlandesgericht Stuttgart unter www.olg-stuttgart.de.

 

Fußleiste